Mein Herz und deine Krone

Mein Herz und deine Krone

25. Februar 2017 4 Von Justine Sz.
Loading Likes...

Autor: Heather Crocks & Jessica Morgan
Verlag: blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0295-0

Taschenbuch

Seitenzahl: 703 Seiten

D 9,99€ / A 10,30€

Zu kaufen bei: Amazon/ Thalia/ Blanvalet

Plötzlich Prinzessin – oder doch nicht?

Eigentlich wollte
Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni
konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz
Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles
anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter
Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt
geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle
Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse,
nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss
Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr
ganzes Leben aufgeben kann …

Als erstes möchte ich mich für das mir zugesandte Rezensionsexemplar bedanken. Ich liebe Geschichten um Royals und habe mich wirklich gefreut dieses Buch lesen zu dürfen.

In erster Linie geht es um Bex, die sich an der Uni in Oxford bewirbt um dort zu studieren. Schon an ihrem ersten Tag trifft sie Nick, den zukünftigen König von England. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Bex und Nick waren mir anfangs sehr sympathisch. Ich mochte Bex besonders gerne, da sie ihren eigenen Kopf hatte und ihr Leben lebte ohne große Erwartungen zu haben. Doch im laufe der Geschichte hat sich aus der mir persönlich sympathischen Bex, eine vollkommen andere Person entwickelt. Ich fand ihre “Weiterentwicklung” eher als einen Rückschritt. Sie hat meiner Meinung nach einfach zu viel von sich verloren, von dem was sie ausgemacht hat.
Nick war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er war ein eher zurückhaltender jedoch sehr loyaler Mann. Mit dem man sehr viel Spaß haben konnte.
Im großen und ganzen mochte ich die Protagonisten. Vor allem Nick´s Freunde. Sie waren immer zu Stelle, haben geholfen wo sie nur konnten und sind zu einer kleinen Familie geworden.

Die Geschichte wäre eigentlich sehr leicht, humorvoll und romantisch, wenn nicht diese `Throwbacks` in den `Throwbacks` gewesen wären. Das drum herum und die historischen `Fakten` und Erzählungen waren mir persönlich viel zu viel. Das machte die Geschichte teilweise langatmig und langweilig. Was ich aber dennoch sehr mochte waren die Gespräche die stattfanden, ich persönlich fand sie einfach genial.

Der Schreibstil der Autorinnen ist eigentlich gut und schön. Aber dieses übertriebene Ausschmücken, wie ein Raum aussah hat mich persönlich immer wieder aus der eigentlichen Geschichte geworfen.

Eine schöne Geschichte für zwischendurch. Ich persönlich würde diese aber nur bedingt weiterempfehlen. Da mir einfach dieses “Hach, ist das schön!” gefehlt hat.
Von mir gibt es 3 von 5 Feen